Auch ein Hund ist, was es ißt!

 

Deshalb lege ich in meiner Praxis einen Schwerpunkt  auf die artgerechte Fütterung von Hunden.

Viele Hundehalter möchten ihr Tier artgerecht und gesund ernähren. Bei der Vielzahl von Futtermitteln und Fütterungsmethoden scheint das aber gar nicht so einfach zu sein.

Gerade beim Hund gehen die Meinungen, was artgerecht sei, sehr weit auseinander.

Es scheint deshalb ratsam sich auf wissenschaftliche Fakten und den gesunden Menschenverstand zu stützen, wenn es um die Fütterung unseres besten Freundes geht.

Den Hund als eine Art "Stubenwolf" zu betrachten und fast ausschließlich mit Fleisch zu füttern, ist sicher ebenso abwegig, wie die Annahme Hunde seien eine Art "Müllschlucker" für allerhand Abfallprodukte der Lebensmittelindustrie.

 

Bei der Erstellung meiner Futterpläne für Hunde-BARFer und Selbstkocher greife ich auf die Forschungsergebnisse des Instituts für Tierernährung der freien Universität Berlin zurück.

Dabei sind nicht nur Nährwerttabellen interessant sondern vor allem die Erkenntnisse zur Verdauungsphysiologie der Hunde.

So entstehen Rationsberechnungen, die auch bei heranwachsenden, alten oder kranken Tieren individuell und bedarfsorientiert sind.